SUCHE  
 

WochenübersichtNächster Monat
voriger Monat PCD_Homepagenächster Monat

PC Digest elektronisch
Kurznachrichten

Januar 2008

Wir wünschen unseren Lesern
ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr

2008


Manipulierte USB-Sticks verlieren Daten
Geschreddert statt gespeichert

Derzeit tauchen im Handel größere Mengen professionell gefälschter USB-Sticks auf. Anders als bei bisherigen Markenfälschungen täuschen diese Sticks dem Betriebssystem mehr Speicher vor, als tatsächlich eingebaut ist. Dadurch können Daten verloren gehen, ohne dass der Nutzer dies sofort bemerkt, so das Computermagazin c't in der aktuellen Ausgabe 1/08.

Die Fälschungen sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Wenn das Betriebssystem angibt, der USB-Stick könne wie gekauft 4 GByte Daten speichern, gibt es keine Warnung, keine Fehlermeldung, wenn der Stick tatsächlich nur ein Viertel davon verarbeiten kann. Den Datenverlust bemerkt man erst beim späteren Auslesen der Inhalte. Technisch gesehen ist die Fälschung durchaus aufwendig, ein ungewollter Produktionsfehler ausgeschlossen.

Damit Käufer von USB-Sticks vor dem ersten Datenverlust herausfinden können, ob sie eine Fälschung erworben haben, hat die c't-Redaktion ein Analyseprogramm entwickelt. Mit H2testw kann man jeden USB-Stick testen, um ihn bei Bedarf schnell wieder umzutauschen. H2testw findet man im Internet unter www.ctmagazin.de/ftp.

Betroffen sind die Marken unterschiedlicher Billiganbieter, jedoch nach Recherchen von c't jeweils nur Teilmengen. Die ersten gefälschten USB-Sticks tauchten bei Aldi Suisse auf, inzwischen ist auch die Supermarktkette Real betroffen. Beide Unternehmen haben gegenüber c't bereits angekündigt, manipulierte USB-Sticks unproblematisch umtauschen zu wollen.

Eine Information der Heise Medien Gruppe


The Stalin Subway – Red Veil erschienen
Mit einer deutlich aufgebohrten Grafik-Engine schickt The Stalin Subway 2 – Red Veil Computerspieler seit dem 3. Januar erneut in den Moskauer Untergrund. Im Nachfolger des historisch angelegten PC-Shooters The Stalin Subway begeben sich Actionfans in der Rolle der attraktiven Protagonistin Lena auf die Spur nach ihrem verschwundenen Mann. Bei seinem Einsatz gegen ein Attentat auf Stalin war der KGB-Offizier mit den mächtigen Geheimdiensten aneinander geraten. Inmitten der politischen Wirren nach dem Tod des langjährigen Machthabers versuchen Spieler im neuen Teil herauszufinden, wer hinter der skrupellosen Entführung steckt, bevor es zu spät ist.


KGB-Shooter glänzt in neuer Grafikpracht

Auf historischen Spuren

Nach dem Ende Stalins ist in Moskau das blanke Chaos ausgebrochen. Geheimdienste und Militärs versuchen mit allen Mitteln, die Macht über das riesige Sowjetreich an sich zu reißen. Bei den Nachforschungen zum Verschwinden ihres Mannes gerät die Einzelkämpferin Lena zwischen die rivalisierenden Fronten. The Stalin Subway – Red Veil führt Spieler an viele originalgetreue Schauplätze im Moskau der Fünfziger Jahre wie auf den berühmten Roten Platz. Auch die namensgebenden U-Bahn-Stationen, durch deren verzweigte Tunnelsysteme Lena sich schlägt, basieren auf detailgetreuen Rekonstruktionen. Erneut haben die Entwickler von Orion Games großes Augenmerk auf authentische Waffensysteme gelegt. Von der Kalaschnikow bis zum legendären Molotow-Cocktail haben Spieler die Wahl aus einer riesigen Bandbreite durchschlagender Argumente mit historischem Wert. Gegenüber dem Vorgängerspiel kann Red Veil dank einer überarbeiteten Grafik-Engine, die jetzt auch das aktuelle Shader-Modell 3 unterstützt, mit aufwändigen HDR-, Licht- und Schatteneffekten glänzen. Zusätzlich nutzen Spieler die Vorteile neuer Physik-Spielereien zu ihren Gunsten. Neben der aufreibenden Single-Player-Kampagne bietet The Stalin Subway – Red Veil packende Mehrspieler-Deathmatches über LAN und Internet mit bis zu sechzehn Kampfgenossen.


Purple Hills lädt zum Gehirnjogging der etwas anderen Art ein -
"Mystery Ville 2" bringt graue Zellen auf Vordermann


Neugierige Journalisten können nervig sein. Nicht aber, wenn man selbst einer ist: In dem neuen Computerspiel "Mystery Ville 2" schlüpft der Spieler in die Rolle der Journalistin Laura Winner, die in ihrem Urlaub auf einen neuen Fall stößt. Purple Hills Entertainment lädt mit der neuen Version des beliebten Spiels in die spannende Welt von Mystery Ville ein.

Nachdem die Top-Reporterin Laura das Katzen-Rätsel von Mystery Ville gelöst hat, möchte sie nur noch ihre wohlverdiente Ruhe genießen. In Ihrem Urlaub will sie ihren alten Freund Bill Witowsky besuchen, doch dieser ist spurlos verschwunden. Sie ahnt nicht, dass sie über einen Fall stolpert, der noch kniffliger ist als der letzte.

Bei ihren Ermittlungen durch die Geschäfte von Eurekaberg, findet Laura versteckte Gegenstände, die sie auf eine Spur bringen. Die Suche nach weiteren Gegenständen klingt zunächst einfach, doch diese befinden sich in überfüllten und unaufgeräumten Räumen. Wer ein Auge für Details hat und schnell ist, ist im Vorteil!

Mit fantastischen Vollbild-Grafiken, einer fesselnden Handlung und stundenlangem Suchspaß ist Mystery Ville 2 ein originelles Abenteuer für die ganze Familie.

Mystery Ville 2 ist ab sofort für 14,99 Euro im Handel erhältlich.

s.a.d. http://www.s-a-d.de


Spielefans erobern ferne Galaxien oder reisen ins Mittelalter
Einsatz von Autodeskprodukten bei den Spiele-Highlights des Weihnachtsgeschäftes

Die Softwarelösungen von Autodesk sind bei der Spiele-Entwicklung nicht mehr weg zudenken. Die meisten Spiele-Highlights der vergangenen Monate wurden mithilfe von Autodeskprodukten entwickelt; dazu gehören u.a. Assassin’s Creed von Ubisoft, Mass Effect von BioWare, Hellgate: London von Flagship, Call of Duty 4: Modern Warfare von Infinity Ward, Ratchet and Clank Future: Tools of Destruction von Insomniac Games und Heavenly Sword von Sony Computer Entertainment Europe und Uncharted: Drake’s Fortune von Naughty Dog.

Autodesk für Spiele
Die End-to-End-Lösungen von Autodesk für die Entwicklung von Spielen umfassen die 3D-Modellierung, Animation und Rendering Software 3ds Max und Maya, MotionBuilder zur Charakteranimation, Mudbox für digitale Modellierung sowie die Middleware HumanIK.

Produktinformation


Die neue Prozessorgeneration im c't-Test
Vierkern-Prozessoren von AMD und Intel

 

 

Nach Intel drängt jetzt auch AMD mit Vierkern-Prozessoren auf den Markt. PC-Anbieter versuchen vor allem Fans von 3D-Spielen von den Vorzügen der sogenannten Quad-Core-Prozessoren zu überzeugen. Doch statt bei PC-Spielen entfalten sie ihre Vorteile eher bei speziellen Anwendungen wie der Bearbeitung von HD-Videos oder bei aufwendiger Grafiksoftware, so das Computermagazin c'tin der aktuellen Ausgabe 2/08.

Multi-Core-Prozessoren erlauben es einem PC, verschiedene Programme gleichzeitig und schnell zu verarbeiten. Das kommt aber nur zum Tragen, wenn der Computer tatsächlich rechenintensive Aufgaben erledigt und die Software die Technik auch unterstützt. Derzeit ist die Programmauswahl für Vierkernprozessoren noch sehr begrenzt, was sich in Zukunft aber durchaus ändern kann.

Wer jetzt über einen PC- oder Prozessorkauf nachdenkt, fährt mit den schon länger erhältlichen Doppelkernen besser: Sie sind mit Preisen ab 50 Euro weitaus billiger als die Quad-Core-Generation und selten langsamer. Vor einer Kaufentscheidung sollte man sich also umfassend informieren, für welche Anwendungen man den neuen Prozessor nutzen möchte.

In einigen Fällen bremsen andere Hardwarekomponenten das Potenzial eines Quad-Core-Prozessors. "Wenn etwa die Festplatte zu langsam ist, kann sich der Vierkern nicht entfalten und alle möglichen Vorteile sind dahin", so c't-Redakteur Christof Windeck.

Auch wenn die Werbung anderes suggeriert: Im c't-Test brachte ein Vierkern-Prozessor bei 3D-Spielen nur in wenigen Ausnahmefällen einen kleinen Vorteil. "Dass viele aktuelle Spiele-Rechner ausgerechnet mit einem Quad-Core von Intel bestückt werden, grenzt schon fast an Nepp", so c't-Experte Christof Windeck. "Wie leider in der PC-Spielebranche üblich, wird auch zum Thema Multi-Core viel heiße Luft verbreitet."


Kreative aufgepasst! TerraTec feiert mit dem iQuader Weltpremiere - erstes
USB-Stereo-Grenzflächenmikrofon
 

Einfach und optimal - das ideale Mikrofon für hochqualitative Aufnahmen.
Dies gilt ganz besonders für die Zielgruppe der (Radio-)Journalisten, Medienschaffenden und Kreativen. Der iQuader von TerraTec Electronic ist die Lösung für schnelle, unkomplizierte Aufnahmen - entwickelt in Kooperation mit Brauner Microphones. Beide Unternehmen stehen bekanntermaßen für technologisches Knowhow. Sie garantieren eine einzigartige Klangcharakteristik und hervorragende Qualität bei Live-Mitschnitten, Podcasting, Interviews oder VoIP. Ab Ende Januar im Laden wird der iQuader von TerraTec 249 Euro (399 CHF) kosten.

Auf den Inhalt kommt es an: Das erste USB-Stereo-Grenzflächenmikrofon der Welt überzeugt durch seine extrem hochwertigen Mikrofon-Vorstufen und einen schnellen, analogen Limiter. Dieser verhindert zuverlässig in jeder Situation eine digitale Übersteuerung - ohne klangliche Einbußen. Hinzu kommt noch eine hochwertige Digitaltechnik, die neben den Standardformaten selbst HD-Ansprüchen mit 24Bit-Auflösung bei 96KHz Abtastfrequenz gerecht wird. Damit ist der TerraTec iQuader auch mit professionellen Anwendungen kompatibel. So lassen sich Aufnahmen mit Audioprogrammen wie Logic, Cubase oder Garage Band problemlos realisieren.

Dabei ist die Bedienung denkbar einfach. Den iQuader an einen freien USB 2.0 Eingang mit dem Mac verbinden, den Aufnahmepegel einstellen und mit der favorisierten Audiosoftware die Aufnahme starten. Echtes Plug & Play - es wird kein weiterer Treiber benötigt. Eine besondere Ausrichtung des Mikrofons ist nicht nötig, da die Schallwellen in jeder Position optimal aufgenommen werden. So können auch schnell und unkompliziert Ideen archiviert, O-Töne und Klangbilder (Soundsamples) mitgeschnitten werden.
Mitgehört wird dabei über den geräteigenen Kopfhörerausgang, ebenfalls mit Lautstärke-Pegel-Einstellung.

Features

Abtastraten 32 kHz / 44.1 kHz / 48 kHz / 88.2 kHz / 96 kHz
24Bit Audiotechnologie (Core Audio Unterstützung)
Separate Regler für Eingangssignal und Kopfhörerausgang
Signalrauschabstand: > 72 dB (A)
Hochwertige Elektronik mit fein abgestimmter analoger Aussteuerung
Hochwertiger, analoger Limiter
optimale Aufnahme der Schallwellen - keine besondere Ausrichtung notwendig
Kopfhörerausgang
LED-Anzeige des Signalpegels
Standby-Funktion
keine Treiberinstallation notwendig
Ideal für Konzertaufnahmen, Podcasts, Interviews, Nachvertonung oder Voice-over-IP


Umweltsiegel für Kundenhomepages vorgestellt

STRATO hat zum 1.1.2008 seine beiden Hochleistungsrechenzentren
erfolgreich auf klimaneutralen Regenerativstrom umgestellt.

Damit laufen mehr als 30.000 Server und die Web-Präsenzen von über 3,5 Millionen Domains zu 100 Prozent CO2-frei. In Laufwasserkraftwerken am Hochrhein produziert die baden-württembergische NaturEnergie AG den klimafreundlichen Strom genau dann, wenn STRATO ihn benötigt.
Durch die Umstellung vermeidet STRATO jährlich den Ausstoß von 15.000 Tonnen CO2.

STRATO Kunden können ihre Homepage als klimafreundlich kennzeichnen. Der Webhoster stellt ihnen ein Umweltsiegel zur Verfügung, das klar zeigt: "CO2-freie Website." So haben alle Kunden
die Möglichkeit, ihr Umweltengagement auch im Netz zu zeigen und damit ein klares Statement für den Klimaschutz abzugeben.

"Wir sind stolz, dass wir als Branchenvorbild innerhalb eines halben Jahres mehrere namhafte Mitbewerber überzeugen konnten, ebenfalls auf Regenerativstrom umzusteigen", so Damian Schmidt, Vorstandsvorsitzender der STRATO AG: "Mit grünem Strom allein ist es allerdings nicht getan: Energiesparen und Energieeffizenz sind die Herausforderungen der Zukunft, auch in der IT."

STRATO hat den Stromverbrauch pro Kunde bereits um 30 Prozent gesenkt. Dazu setzt das Unternehmen auf energiesparende Hardware, intelligente Gebäude- und Klimatechnik sowie passgenaue Software. Weitere Energiesparmaßnahmen bereitet STRATO derzeit vor. Um den
Klimaschutz im Internet transparenter zu machen, fordert der Berliner Webhoster ein einheitliches Energieeffizienz-Label für Rechenzentren. "Wir brauchen klar definierte und messbare Standards. Das schafft Vergleichbarkeit für den Kunden und Handlungsdruck für Rechenzentrumsbetreiber", so Schmidt.

Für wegweisende ökologische Entscheidungen und außerordentliches Engagement im Klimaschutz hat STRATO 2007 den Berliner Umweltpreis des BUND erhalten.

Über STRATO:Starto
Mit mehr als 3,5 Millionen Domains und über einer Million Kundenverträgen ist die Berliner STRATO Gruppe der zweitgrößte Webhosting-Anbieter Europas. Über Deutschland hinaus
agiert das Unternehmen in Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Italien und Spanien. STRATO vermarktet lokal angepasste Homepage-Komplettpakete, hochwertige dedizierte und virtuelle Server sowie professionelle Online-Shops; in Deutschland bietet STRATO zusätzlich DSL-Anschlüsse und -tarife. STRATO, eine hundertprozentige Tochter der freenet AG, schafft transparente Qualität durch TÜV-Zertifizierungen: Neben Prozessmanagement (ISO 9001) und
Kundensupport (MS ServiceQualität) sind die beiden Hochleistungsrechenzentren nach ISO 27001 zertifiziert. STRATO betreibt die Rechenzentren 100 Prozent CO2-frei mit Regenerativstrom aus Laufwasserkraft und leistet so einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz.


Kabel BW verlängert kostenfreien Einstieg in CleverKabel 10

Alle Aktionen bis 29.02. gültig
CleverKabel 10 ohne Bereitstellungs-Entgelt
Satelliten-Wechsler sparen weiterhin bis zu 104,30EUR
Auch HD Receiver-Aktion verlängert

Noch bis Ende Februar können Kabelkunden und Satelliten-Wechlser bei Kabel BW besonders viel sparen: Denn noch bis 29.02. entfällt im Tarif CleverKabel 10 das Bereitstellungsentgelt. Auch die
Installation durch einen Service-Techniker direkt beim Kunden ist damit inklusive. CleverKabel 10 beinhaltet zum Preis von 29,90EUR eine Internet-Flatrate mit bis zu 10 MBit/s Download-Geschwindigkeit und eine Telefon-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz. Die besonders erfolgreiche HDTV-Aktion, bei der es einen HD Receiver inklusive drei Monaten Premiere HD und Discovery HD gibt, wurde ebenfalls bis Ende Februar verlängert.

Neukunden, die noch keinen Kabelanschluss haben und sich gleichzeitig schnelles Internet, Telefon und TV von Kabel BW entscheiden, sparen ebenfalls noch bis 29.02. sechs Monate die Kabel-Grundgebühr und das Bereitstellungsentgelt - insgesamt bis zu 104,30 EUR. Über 90% der Kabelhaushalte in Baden-Württemberg können bereits heute die Triple-Play-Pakete von Kabel BW buchen. Kabel BW bietet die Internet- und Telefon-Pakete CleverKabel 4 für 19,90EUR (Internet Flatrate mit 4 MBit/s Geschwindigkeit und Telefonanschluss), CleverKabel 10 für 29,90EUR (Internet Flatrate mit 10 MBit/s Geschwindigkeit und Telefonanschluss inklusive Flatrate ins deutsche Festnetz) und CleverKabel 25 für 49,90EUR (Internet Flatrate mit 25 MBit/s Geschwindigkeit und Telefonanschluss inklusive Flatrate ins deutsche Festnetz sowie ein Pay-TV Paket) an.

Die besonders erfolgreiche HDTV-Aktion, bei der es einen HD Receiver inklusive drei Monaten Premiere HD und Discovery HD gibt, wurde bis Ende Februar verlängert. Kabel BW hat hierzu nochmals extra ein Kontingent der HD Receiver HUMAX PR-HD-1000C nachgeordert. Im
Aktionspreis-Preis von 199,99EUR (regulär 299,90EUR) ist ein Gutschein für drei Monate Premiere HD und Discovery HD inklusive. Natürlich können mit dem HD Receiver auch die weiteren sechs frei
empfangbaren HDTV-Kanäle bei Kabel BW problemlos empfangen werden.

Kabel BW bietet die Internet- und Telefon-Pakete CleverKabel 4 für 19,90EUR (Internet Flatrate mit 4 MBit/s Geschwindigkeit und Telefonanschluss), CleverKabel 10 für 29,90EUR (Internet Flatrate mit
10 MBit/s Geschwindigkeit und Telefonanschluss inklusive Flatrate ins deutsche Festnetz) und CleverKabel 25 für 49,90EUR (Internet Flatrate mit 25 MBit/s Geschwindigkeit und Telefonanschluss inklusive Flatrate ins deutsche Festnetz sowie ein Pay-TV Paket) an.

HDTV ist bei den Kabelkunden in Baden-Württemberg ein großes Thema. Das belegt auch der große Erfolg der aktuellen Aktion. Denn Kabel BW bietet im modernisierten Kabelnetz deutschlandweit die größte Auswahl an HDTV-Sendern. Selbstverständlich haben die Kunden
mit dem HD Receiver Zugang zu den weiteren, frei empfangbaren HDTV-Sendern. So wird die Bild-Brillanz moderner TFT- oder Plasmafernseher erst richtig ausgereizt. Darüber hinaus ist mit dem
HD Receiver auch der Empfang der insgesamt ca. 600 digitalen TV- und Radiosender im herkömmlichen Format möglich.

Weitere Informationen zu Kabel BW gibt's im Internet unter www.kabelbw.de, unter der kostenfreien Service Nummer 0800 8888 112 oder direkt vor Ort in den Kabel BW Shops.


Markenübergreifender USB-Stick-Betrug: Transcend bietet Kapazitätsgarantie
Berichte über Datenverluste durch USB-Sticks mit manipulierten Leistungsdaten haben unter Verbrauchern für Verunsicherung gesorgt. Der Stick-Hersteller Transcend reagiert darauf mit einer umfassenden Kapazitätsgarantie für seine Produkte: Transcend verwendet ausschließlich hochwertige Chips und Kontroller aus bestehenden Kontrakten. Der Kunde erhält somit immer die Kapazität, die auf der Verpackung steht – minimale Abweichungen sind lediglich durch die Formatierung für das Betriebssystem des Nutzers möglich. Stellt ein Kunde Unterschiede zwischen versprochenen und tatsächlichen Leistungsdaten fest, ermöglicht der Anbieter einen schnellen und unbürokratischen Austausch. Ein weiteres Indiz für die Qualität der USB-Sticks ist die 30-jährige Garantie.

Hamburg, 18.1.2008 - Das Computermagazin c’t berichtete in seiner Januarausgabe über USB-Sticks, die Computern ein Vielfaches an Speicherplatz vortäuschen, wie sie tatsächlich bieten. Die Verwendung dieser Sticks kann zu Datenverlusten führen, sobald die reale Kapazitätsgrenze überschritten wird.

Nach bisherigen Erkenntnissen sind in Deutschland zehntausende USB-Sticks unterschiedlicher Marken betroffen. Die falschen Kapazitätsangaben bei den betroffenen Geräten sind Folge eines Betrugs: Die verwendeten Speicherchips wurden absichtlich manipuliert, um Computersystemen größere Kapazitäten vorzugaukeln.

Zwar kann die frei verfügbare Kapazität auch bei korrekt ausgezeichneten Sticks je nach Betriebssystem abweichen, da Speichermedien eine Vorformatierung erfordern – vereinfacht ausgedrückt eine Anpassung an das jeweils genutzte Betriebssystem. Für diese Vorformatierung wird Platz auf dem Speicher bereits vorreserviert. Allerdings ist diese Abweichung gering und beansprucht nur einen Bruchteil der Kapazität, die bei den manipulierten Geräten fehlt. Computernutzer können die wirkliche Speicherleistung ihres Sticks mit einem Programm testen, das unter http://www.heise.de/software/download/h2testw/50539 zum Download bereit steht.

Der Einbau solcher gefälschter Speicherchips stellt eine neue Eskalationsstufe einer bedenklichen Entwicklung dar. Bereits seit längerem verwenden manche Anbieter minderwertige Bauteile in vermeintlichen Markenprodukten. Solche Ware ist zum einen extrem störungsanfällig.

Sie kann beispielsweise schon beim Herunterfallen irreparabel beschädigt werden. Es gab mahrfach Berichte von Anwendern, wonach Marken-USB-Sticks von Transcend sogar einen Waschmaschinengang unbeschadet überstanden haben sollen.

Zum anderen dauert der Datentransfer bei solchen Geräten deutlich länger als bei hochwertigen Produkten. Im Test von Transcend benötigte das aus Billigteilen hergestellte Konkurrenzfabrikat beispielsweise 48 Minuten, um vier Gigabyte Daten zu schreiben – dreimal so lang wie der günstigste Transcend-Stick, und 24-mal so lang wie das schnellste Modell.

George Linardatos, Deutschland-Chef von Transcend Deutschland

„Unsere Kunden verlassen sich zurecht darauf, dass sie von uns erstklassige Technik erhalten“, sagt George Linardatos, Deutschland-Chef von Transcend Deutschland. „Als Hersteller können wir jeden Produktions- und Transportschritt nachvollziehen und arbeiten nur mit absoluten Profis zusammen. Dieses Qualitätsbewusstsein zahlt sich jetzt aus: Bei uns ist in der aktuellen Situation nicht eine einzige Beschwerde über unsere Speichersticks eingegangen.“ Das Qualitätsmanagement von Transcend Information Inc. in Taiwan wird seit mehr als zehn Jahren durchgängig nach der international gültigen Norm ISO 9001 zertifiziert. Auf seine USB-Sticks gibt das Unternehmen als eines der wenigen Hersteller 30 Jahre Garantie.


Der LEGO® Stein wird 50 / Fünf Jahrzehnte Spiel, Spaß und Kreativität

Am 28. Januar 1958 ließ Ole Kirk Christiansen, Gründer der heutigen LEGO Gruppe, den LEGO Stein in Kopenhagen patentieren. Damit legte er den Grundstein für die weltweite Erfolgsgeschichte der bunten Steine, die heute nicht mehr aus Kinderzimmern wegzudenken sind. Der 50. Geburtstag des LEGO Steins wird mit einem internationalen Bauwettbewerb und zwei Jubiläumsprodukten gefeiert.

Ende der 40er Jahre entdeckte Ole Kirk Christiansen Kunststoff als idealen Rohstoff für die Spielzeugherstellung und entwickelte den Prototypen des LEGO Steins. 1958 perfektionierte er ihn mit dem Noppen- und Röhren-Stecksystem, das noch heute Grundlage der inzwischen rund 2.400 verschiedenen LEGO Bauelemente ist. Die Steine können seither in einer endlosen kombinationsvielfalt immer wieder neu verbaut werden. Für sechs 2x4 Steine einer Farbe gibt es alleine 915 Millionen Kombinationsmöglichkeiten. Der Fantasie des Spielers sind damit keine Grenzen gesetzt.

Der LEGO Stein - das Spielzeug des Jahrhunderts Heute besitzt jeder Mensch im Durchschnitt 62 LEGO Steine. Die machen nicht nur Spaß, sondern fördern auch motorische, kognitive und kreative
Fähigkeiten. Einer der Gründe, warum Eltern seit Jahrzehnten auf LEGO Produkte und ihre Qualität vertrauen. All das macht den LEGO Stein zum "Spielzeug des Jahrhunderts": Dazu hatten ihn kurz vor der Jahrtausendwende das US Fortune Magazin und die British Association of Toy Retailers gewählt.

Nostalgische Produkte und ein weltweiter Bauwettbewerb Das erste LEGO System Produkt, das Ende der 50er Jahre auf den Markt kam, war der LEGO Stadtplan. Er erscheint im September in neuer Auflage, aber im alten Design. Sogar die Verpackung bleibt dem Original treu: Auf
beiden ist Kjeld Kirk Kristiansen zu sehen, Enkel des Firmengründers und heutiger Eigentümer in dritter Generation. Drei goldene 2x2 Steine lassen das Set zum Sammlerobjekt für kleine und große Fans werden. Die 50 Jahre LEGO Stein Jubiläumsbox - das zweite Geburtstagsprodukt - erscheint im Juni im 50er Jahre Design und enthält einen goldenen 2x4 Stein.

Die LEGO Gruppe nimmt das Jubiläum zum Anlass, das ganze Jahr über Kreativität zu feiern: Ab dem Frühjahr können sich Kinder aus aller Welt an einem großen LEGO Bauwettbewerb beteiligen. Das internationale Finale wird im Herbst im LEGOLAND in Billund in Dänemark ausgetragen, dem Geburtsort des LEGO Steins. Auch die diesjährige LEGO Van Tour steht ganz im Zeichen des berühmten Steins - eine von vielen weiteren Attraktionen im Jahr 2008.

Über die LEGO Gruppe

Die LEGO Gruppe mit Hauptsitz in Billund, Dänemark ist - gemessen am Umsatz - der fünftgrößte Spielzeughersteller weltweit. Das Portfolio umfasst neben den klassischen LEGO Steinen 25 weitere
Produktlinien, die in mehr als 130 Ländern verkauft werden. Weltweit arbeiten heute 4.500 Mitarbeiter für die LEGO Gruppe. Der Name der 1932 gegründeten Firma setzt sich aus den beiden dänischen Wörtern "leg" und "godt" zusammen, was so viel wie "spiel gut" bedeutet.

Vorige WocheMonatsübersichtNächster Monat
voriger Monat
PCD_Homepagenächster Monat

PC Digest elektronisch
Kurznachrichten

Januar 2008


Es ist ausdruecklich erwuenscht, dass diese Publikation "PC Digest elektronisch" beliebig oft vervielfaeltigt und
mit Quellenhinweis "PC Digest elektronisch" weitergegeben wird.
Die Publikation muss aber in ihrer Form absolut gleich bleiben.
Veraenderungen an den Texten und des Layouts nur mit schriftlicher Genehmigung
des Autors oder des Verlages gestattet.

Es ist ausdruecklich erwuenscht, dass diese Publikation "PC Digest elektronisch" beliebig oft vervielfaeltigt und
mit Quellenhinweis "PC Digest elektronisch" weitergegeben wird.
Die Publikation muss aber in ihrer Form absolut gleich bleiben.
Veraenderungen an den Texten und des Layouts nur mit schriftlicher Genehmigung
des Autors oder des Verlages gestattet.